Auf eine gute Zusammenarbeit!

Übersetzen hat mit Kommunikation zu tun, das gilt auch für die Kommunikation zwischen Übersetzer und Auftraggeber. Klingt nach einer Selbstverständlichkeit, aber leider kommt es immer einmal wieder vor, dass ein Kunde meint, mit dem simplen Satz: „Bitte übersetzen Sie folgenden Text ins …“ sei alles getan. Ganz so einfach ist es allerdings nicht, wenn Sie eine korrekte und für Ihren Zweck passende Übersetzung haben möchten – es sei denn, man arbeitet schon eine ganze Weile zusammen.

Bei der Vergabe eines Übersetzungsauftrages sollten folgende Punkte geklärt werden:

  • Für welchen Sprachraum ist die Übersetzung bestimmt? (z.B. Großbritannien/Amerika, Spanien/ein lateinamerikanisches Land, Portugal/Brasilien)
  • Für welche Zielgruppe ist die Übersetzung bestimmt, d. h. wer wird die Übersetzung lesen? (Ingenieure, Fachleute, Laien, etc.)
  • Für welchen Zweck wird die Übersetzung erstellt? (Werbung, interne Mitteilung, etc.)
  • Ist sie zur Veröffentlichung bestimmt? In diesem Fall sollten Sie die Druckfahne unbedingt noch einmal von Ihrem Übersetzer Korrektur lesen lassen, um sicher zu gehen, dass sich der Fehlerteufel in der Druckerei nicht noch irgendwo eingeschlichen hat. Dies kann beispielsweise die Silbentrennung betreffen.

Ich möchte Ihre Sprache sprechen… Daher ist es hilfreich, wenn Sie mir Ihre firmeninterne Terminologie zur Verfügung stellen, soweit vorhanden, auch in den verschiedenen Fremdsprachen. Jede Art von Referenzliteratur erleichtert es dem Übersetzer, sich in Ihr Unternehmen hineinzudenken.

Bei starkem Termindruck wird dem Übersetzer manchmal ein Ausgangstext gegeben, der noch nicht fertig ist. Vermeiden Sie diese Situation nach Möglichkeit, denn Missverständnisse sind vorprogrammiert, wenn dem Übersetzer zwischendurch geänderte Fassungen des Ursprungstextes hereingereicht werden. Sollte sich dies nicht vermeiden lassen, achten Sie bitte auf eindeutige Dateinamen der aktualisierten Versionen.

Kaum jemand liest Ihren Text so genau, wie Ihr Übersetzer… Bei seiner Arbeit stößt er hier und da auf Ungenauigkeiten, Ungereimtheiten oder auch einfach nur Rechtschreibfehler im Text – verstehen Sie dies bitte nicht als pingelige Kritik, wenn hier nachgehakt wird, sondern sehen Sie es als Chance, Ihren Text in der Ausgangssprache noch optimaler zu gestalten.

In der heutigen, virtuell geprägten Welt kennen sich Auftraggeber und Auftragnehmer leider immer seltener persönlich. Gerade darum lege ich Wert darauf, mich zumindest über die oben genannten Punkte mit meinen Kunden auszutauschen, damit Sie und ich mit dem Übersetzungsergebnis zufrieden sind.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!

Schreibe einen Kommentar